PS Sattel

ExpoHorse

www.litlahest.ch

Svisshólar

tl_files/ipvch/inserate/19-5-12_Banner_BMMB.gif

tl_files/ipvch/inserate/ba_neckertal_08.gif

WM 2015 - Tagesberichte

von Anke Schwörer-Haag und René Bischof

Auf dieser Seite werden während der WM 2015 (3.-9. August 2015) tägliche Berichte zur "equipe suisse" veröffentlicht.

Sonntag, 9. August 2015

Der letzte WM-Tag war geprägt von spannenden Titelkämpfen. Diddi Sigurbjörnsson mit Tvinni standen im Final des Töltpreises. Ein starkes Teilnehmerfeld machte es nicht leicht, Ränge gutzumachen. Einen tollen Wettkampf beendete er auf dem siebten Rang mit der Note 7.22. Es war ein beeindruckender Augenblick, dass sich ein Schweizer Reiter überhaupt für den T1-Final qualifiziert hat!
Zum spannenden Krimi entwickelte sich der Speedpass. Alle Schweizer-Starter hatten mindestens einen gültigen Lauf. Markus Albrecht mit Kóngur sprintete auf den fünften Rang bei den Erwachsenen. Lara Balz hielt im 2. Lauf lange die Führung, ehe ihre Zeit egalisiert wurde. Somit gewann sie die silberne Medaille in dieser Prüfung bei den Young Rider. Aber Lara Balz sicherte sich mit dieser herausragenden Leistung im Speedpass den Weltmeistertitel in der Fünfgang-Gesamtwertung! Sie ist damit Doppel-Weltmeisterin und Vize-Weltmeisterin.
Bei den Gesamtwertungen gab es erfreulicherweise noch einen 10. Rang von Oliver Egli im Viergang und Mara Staubli wurde Fünfte im Fünfgang.

Samstag, 8. August 2015

Am Morgen gab es schon Erfreuliches auf den "Daily Newspaper" zu sehen: Karin Heller mit Kyndill waren auf der Titelseite abgedruckt. Im Fünfgang-Final der Young Rider stand Lara Balz im Einsatz und erreichte mit einem schönen Ritt den 4. Rang. Ein spannendes Finale gab es beim Passrennen über 250m. Catherine Mynn konnte ihre Zeit auf 23.07s verbessern und erreichte damit Rang 12, Markus Albrecht kam auf den 7. Rang mit 22.33 s. Der Weltrekord wurde gejagt und doppelt verbessert. Aktuell steht er bei 21.49 s, diese Zeit wurde sogar von zwei Reitern erreicht.
Oliver Egli mit Dengsi rutschte in den Viergang B-Final nach. Dengsis Arbeitstempo sah sehr gut aus und wurde mit 7.0 bewertet, der Trab und der Schrit mit 6.5, auch für Galopp gab es die 6.5. Im starken Tempo Tölt riskierte er alles und hatte an einer kurzen Seite einen Fehler, der glücklicherweise übersehen wird, da Oli gerade aussen war und überholte. Mit 7.5 Punkten im Schnitt wurde Oli Im unglaublich starken Feld am Ende sechster, was den elften Gesamtrang ergab.
Mara Staubli startete als sechste der Vorentscheidung im B-Final Fünfgang. Hlebardi zeigte eine starke Leistung im Tölt, Trab ist hervorragend. Leider gab es dafür nur 6.5 Punkte. Der Schritt war richtig satt und es war unverständlich, dass es dafür nur eine 9 gab. Der Galopp war gelungen, zweimal 6.5 und eine 7 zählten. Der Pass als letzter Aufgabenteil war heiss umkämpft. Mara schlug sich wacker und rettete die zweite lange Seite geschickt. Die letzte Seite war super, aber besonders der für Island startende Oliver von Kvistum war auch in diesem Aufgabenteil stark und der Sieg war ihm nicht zu nehmen. Mara wurde am Schluss nach dieser tollen Leistung siebte. Ein solches Finale erlebt man nicht alle Tage - auch nicht auf einer WM!!

Freitag, 7. August 2015

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Töltpreises T1 und des Passrennens über 250m. Sehr schön haben sich Diddi Sigurbjörnsson und Tvinni präsentiert. Alle Aufgabenteile waren perfekt ausgeführt. 7.50 Punkte gab es dafür, was mit Platz 5 und dem Einzug ins A-Finale belohnt wurde. Eine technisch saubere Vorstellung haben Oliver Egli und Dengsi geboten. Womöglich hat das eher vorsichtige Zulegen auf der ersten langen Seite den beiden die entscheidenden Zehntelpunkte gekostet, die eine Finalteilnahme in diesem starken Feld bedeuten. Das sehr gute starke Tempo konnte da leider nichts mehr herausreissen, schade. 7.0 Punkte bedeuten den 12. Platz, Vivien Buri erhielt für eine solide Leistung 5.93 Punkte.
Im Passrennen waren zwei Schweizer dabei. 22.75 war die Zeit von Markus Albrecht, was ihn auf den 10. Platz brachte und Catherine Mynn ist 12. mit 23.59. Am Samstag Nachmittag folgen dann noch die Läufe 3 und 4.
Am Abend fand der vergnügliche Team-Abend für die Schweizer Fans statt, wo sich Reiter, Begleiter, Betreuer und Fans trafen und sich untereinander austauschen konnten.

Donnerstag, 6. August 2015

Lara Balz hat es wieder geschafft, sie holte den Weltmeister-Titel!!! Bei ihrer zweiten WM-Teilnahme zeigte sie zwei hervorragende Läufe in der Passprüfung und holte den Titel bei den Young Rider.
Im T2 zeigte Mara Staubli eine tolle Vorstellung und holte 7.44 Punkte. Leider reichte dies in der Schlussabrechnung zum 11. Rang und somit verpasste sie das B-Finale ganz knapp. Lisa Staubli mit 6.93, Fabienne Greber mit 6.23 zeigten ebenfalls gute Leistungen. Flott und harmonisch war Vanja Roulin mit Nasi unterwegs und wurde mit 5.87, Lena Studer mit einem fehlerfreien Ritt mit 5.83 belohnt.

Mittwoch, 5. August 2015

Am Mittag lief die Eröffnung. Reiter und Zuschauer hörten die Reden von Bürgermeister, FEIF-Präsident und Gastgebern, applaudieren den 500 Helfern und begrüssten die Stafettenreiter. Helen Zbinden hatte im Fünfgang als erste schweizerische Starterin ihren Auftritt auf der grossen Bahn. Leider konnte der superschnelle Rennpass-Schimmel seine Stärke nicht ausspielen, denn beim Legen gab es auf der zweiten langen Seite eine kurze Unstimmigkeit zwischen Reiterin und Pferd. Das genügte den Richtern für eine Nullwertung in diesem Bereich. Eine tolle Leistung war von Lara Balz und Trú zu sehen. Die beiden haben mit einem starken Ritt 6,50 Punkte geholt und damit den dritten Platz bei den Young Ridern, was den Einzug ins A-Finale bedeutet! Vor allem der Rennpass war spitze - schnell, mutig und fein geritten. Dafür gab's kräftigen Szenenapplaus. Mara Staubli und Karin Heller - direkt hintereinander am Start - haben ihre Aufgabe beide sehr gut gemacht. Für Mara und Hlebardi bedeuteten die verdienten 6,6 Punkte Platz sechs und die B-Finalteilnahme. Der letzte Reiter verdrängte Mara noch vom direkten Einzug ins A-Finale. Karin und Kyndill konnten gute 6,23 Punkte für die Gesamtwertung auf ihrem Konto verbuchen.

Dienstag, 4. August 2015

Heute stand die Vorentscheidung im Viergang auf dem Programm. Die Premiere für Lena und Pipar auf der WM-Bühne ist gelungen. Die fehlerfreie und sehr harmonische Vorstellung wurde mit 6.10 Punkten bewertet. Keine leichte Aufgabe hatten Vanja Roulin und ihr zuverlässiger Nasi. Nach dem norwegischen Star Nils Christian Larsen, der mit dem schicken Rappen Viktor von Diisa die Führung übernommen hatte, mussten die beiden in die Bahn. Die Schweizer Young-Riderin liess sich nicht aus dem Konzept bringen und hat alle Aufgabenteile sauber auf die Bahn gebracht. Auch wenn's dafür keine besonders hohen Noten gab (5,55). Oliver Egli hat mit seinem erfahrenen Dengsi eine saubere Leistung abgeliefert. Das erfahrene Paar hat sich keine Blösse gegeben und alle Aufgabenteile auf den Punkt abgerufen. 6.83 Punkte gab es insgesamt, was ihm schliesslich den 15. Rang einbrachte. Leider Pech hatte Vivien Buri Chehade. Samber frá Áusbrú hatte sich auf der ersten langen Seite im starken Tempo heftig erschrocken und war angaloppiert, als das Publikum begeistert applaudierte. Zwar klappte die zweite lange Seite dann, aber die Erinnerung an den "Lärm" von der Tribüne kam auch beim Umstellen in den Trab nochmals hoch. Erst an der zweiten langen Seite fanden die beiden wieder zusammen und beendeten ihren Auftritt so ordentlich, dass ein Richter sogar am Ende noch die 5,1 aufzeigte. Wenig begeistert vom Publikum war leider auch Hágangur vom Kreiswald. Der attraktive Fuchs wollte angesichts der lautstarken Ermunterung der Fans einfach nicht traben und seine Reiterin Fabienne Greber musste tapfer improvisieren. Das tat sie so cool, dass die beiden den gewünschten Gang am Ende sogar noch fanden. Das wiederum begeisterte die Zuschauer so, dass sie jubelten und die beiden wieder aus dem Rhythmus brachten. Ein sehr schönes Bild gaben Lisa Staubli und ihre Ösk ab. Ganz harmonisch absolvierten die beiden ihre Prüfung und bekamen sogar verdient Zwischenapplaus - besonders im Trab. Leider gab es für diese Leistung nur 6.23 Punkte - was bei nicht wenigen im Publikum Kopfschütteln auslöste. Mit einem gewaltigen Gewitter mit Blitz und Donner endete die Viergangprüfung, so dass die Tribünen aus Sicherheitsgründen evakuiert wurden. Die als Letzte startende Deutsche Lisa Schürger wurde vom Gewitter derart gestört, dass sie eine Stunde später noch einmal starten durfte.

Montag, 3. August 2015

Ab 9 Uhr lief die Gebäudebewertung im Vorführring hinter dem wirklich schnucklingen Breederscafe, das sich zur Partymeile mausern dürfte mit seinen gemütlichen Sofas, Teppichen und der kleinen Auftrittsbühne. Dann ein echter Schreck in der Abendstunde: Agnar Snorri Stefansson war bei der Vorstellung der fünfjährigen Zuchtpferde so gestürzt, dass er ins Krankenhaus gefahren werden musste. Dem Reiter war der Bügel gerissen und er war in der Kurve am Ausgang der Passbahn in hohem Tempo zu Fall gekommen. Am späten Abend kam dann die Entwarnung, dass er nichts gebrochen hatte. Er wird zwar an der WM nicht mehr in den Sattel steigen dürfen, aber er hatte Glück im Unglück.
Die Stimmung beim Nationenabend war zumindest anfangs eher verhalten, was nicht nur an Agnars Unfall lag, sondern auch daran, dass diesmal nicht jeder ein Büffett aufgebaut hat und die Nationen sich gegenseitig bewirten. Vielmehr gab es einen Empfang mit alkoholfreien Getränken und Häppchen, was gewöhnungsbedürftig war. Der wenig prickelnde Nationenabend fand ein nettes Ende vor dem Wohnwagen von Karin und Schniggi, wo alle, die von den "üppigen" Häppchen nicht satt geworden waren, mit Spaghetti (gekocht von Karin und Paula) und Tomatensauce vor dem "Hungertod" bewahrt wurden.

Resultate der Gebäudebeurteilung

Sonntag, 2. August 2015

Die erste Botschaft direkt aus Herning. Wetter passt. Bahnen sind okay. Die ersten Hürden sind genommen, der Vet-Check ist absolviert, die Mannschaft ist definitiv benannt. Mit einer entscheidenden Änderung: Catherine Mynn kommt mit Björn frá Hvammi zum Einsatz, weil Risi von Schloss Neubronn sich zuhause auf der Weide verletzt hat und nicht in Herning antreten kann.
Das Team: Karin Heller, Lisa und Mara Staubli, Lara Balz, Diddi Sigurbjörnson, Markus Albrecht, Oliver Egli, Fabienne Greber, Helen Zbinden, Lena Studer, Vanja Routin, Vivien Buri sind nominiert und topfit. Als Ersatz hat Nationalcoach Horst Klinghart heute Silvia Ochsenreiter-Egli benannt.
Der Teamgeist ist spitze. Was sich auch daran ablesen lässt, dass die Grooms zusammen mit dem Nationalcoach Hand angelegt haben, um den Boxen für die Unterbringung der Pferde noch die notwendige Optimierung zuteil werden zu lassen.